Teil 1

Im neuen Jahr gibt es einige neue Trends, was auf technische Neuerungen zurückzuführen ist. Bildschirmauflösungen und Browserunterstützungen etwa entwickeln sich stetig weiter und werden immer besser. 

Dennoch gibt es auch einige Punkte die schon seit längerem wichtig zu beachten sind, damit Deine Website oder Dein Onlineshop langfristig im Trend liegt. 

Im ersten Teil des Beitrages gehe ich auf bereits bekanntes ein, dass aber auch in 2020 weiterhin wichtig ist. Im zweiten Teil wird es dann um konkrete Neuerungen gehen.

Hier ein kleiner Überblick was weiterhin wichtig zu beachten ist:

01 Kurze Ladezeiten

Wer kennt das nicht? Es gibt nichts Nervigeres als ewig darauf zu warten, bis die Seite sich aufgebaut hat. Mittlerweile ist selbst auf dem Land das Internet gut ausgebaut, was sich in der Erwartungshaltung widerspiegelt. 

Die Nutzer haben eine sehr geringe Toleranzgrenze, innerhalb von 3-8 Sekunden muss die Seite vollständig geladen sein, andernfalls sehen sich potenzielle Kunden anderweitig um.

(Tipp: Auf https://www.pagespeed.de/ kannst du schauen, wie schnell deine Website lädt.)

Zudem spielt die Ladezeit eine wichtige Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO). Kurze Ladenzeiten werden als positiv betrachtet. 

02 Responsive Design 

Dieser Trend hält auch im neuen Jahr an. Es ist heutzutage üblich, dass mehr als 50 % mit dem Smartphone oder dem Tablet surfen bzw. nach Informationen suchen. Deshalb ist die mobile Version Deiner Website oder Deines Onlineshops entscheidend. 

Denn durch ein angenehmes Navigieren mit den mobilen Endgeräten, kann sich der Traffic auf der Seite erhöhen. 

03 Fixierte Navigation

Eine Navigation am oberen Bildschirmrand ist weiterhin voll im Trend. Dadurch kann der Nutzer jederzeit alle Punkte des Menüs erreichen. Denn durch leichtere Bedienbarkeit verweilt der Nutzer in der Regel länger auf der Website und das wiederrum wirkt sich positiv auf der das Ranking in Suchmaschinen (SEO) aus. 

04 Parallax-Effekt

Der Parallax-Effekt ist ein interaktiver Effekt im Webdesign. Durch diesen entstehen Websites mit Tiefenwirkung. Unterschiedliche Objekte werden hier auf verschiedenen Ebenen platziert, sodass sie sich beim Scrollen unterschiedlich schnell bewegen. Auf diese Weise entsteht der Eindruck, dass Inhalte oder Bilder tiefer in der Seite befinden.

05 Single Page Webdesign 

Der Name lässt es bereits erahnen. Diese Webseiten bestehen lediglich aus einer einzigen HTML-Seite, wo sich alle Informationen befinden. Diese Webseiten werden auch als Onepager bezeichnet und liegen auch 2020 weiterhin im Trend.

In diesem Fall wird gezielt auf Unterseiten verzichtet und sie sind für Suchmaschinen deswegen so attraktiv, weil sie wenig Datenvolumen und schnelle Ladezeiten haben. 

06 Videos

Videos zur Darstellung von Inhalten liegen schon länger im Trend und sind auch in diesem Jahr weiterhin aktuell. Sie können sowohl inhaltlich als auch dekorativ eingesetzt werden.

Im Header beispielsweise können sich wiederholende Videosequenzen im Hintergrund eingesetzt werden und geben der Seite so ein lebhaftes Design.