Texte auf Social Media

Gastartikel von Annika Tag – https://www.annikatag.de/

Warum haben gute Texte auf Social Media so einen hohen Stellenwert? Und weshalb du nicht unbedingt nur schreiben solltest, was dir gerade durch den Kopf geht…

Sprache spielt seit jeher eine enorm wichtige Rolle, damit können wir ausdrücken, was wir fühlen, denken, zum Ausdruck bringen möchten. Inhalte werden durch Sprache weitergegeben. Welche Rolle die nonverbale Kommunikation spielt, lasse ich heute ganz bewusst außen vor. Auch deshalb, weil es bei Social Media Texten eben keine Rolle spielt.
Mit Hilfe von Worten ist es möglich, Inhalte und Emotionen zu übermitteln.
Konfuzius sagt einmal: „Die ganze Kunst der Sprache besteht darin, verstanden zu werden.“

Es ist nicht immer einfach, die passenden Worte für die Posts auf Social Media zu finden. Es ist wichtig, abzuwägen, seine Worte bewusst zu wählen. Was sich häufig locker, flockig anhört ist in Wirklichkeit harte Arbeit.

Beachte auch, dass es je nach Plattform etwas unterschiedlich ist. Instagram ist deutlich „bildlastiger“ als etwa Facebook oder LinkedIn. Die Mischung aus guten Bildern bzw. Grafiken und passendem Text machts! Deine Community sollte sofort erkennen können, um was es geht. Schließlich soll sie beim Durchscrollen an deinem Post hängen bleiben! Du willst Interesse an dir oder besser gesagt deinem Unternehmen wecken.

Damit dir das in Zukunft besser gelingt, stelle ich dir 5 Tipps vor:

01 Verwende eine einfache, leicht verständliche Sprache.

Stell dir vor, du willst deinen Großeltern das Thema erklären. Würdest du dabei möglichst viele Fachbegriffe verwenden? Wohl kaum. Handhabe dies auch so mit deinen Followern. Nutze einfach Sprache, die sich gut liest und verständlich ist. Natürlich können Fachausdrücke auch deinen Expertenstatus verstärken, aber übertreibe es nicht und erkläre Fachbegriffe. Dann versteht sie auch deine Community.

02 In der Kürze liegt die Würze!

Komm direkt zum Punkt. Erstens hat keiner, der durch Social-Media-Kanäle scrollt großartig Lust Romane zu lesen und zweitens sind auch die Zeichen je nach Plattform mehr oder weniger begrenzt. Mache dem Leser in 2-3 Sätzen deutlich, worum es bei deinem Post geht. Vor allem Überschriften können hier helfen, das Interesse des Lesers zu gewinnen.

03 Achte auf Rechtschreibung & Zeichensetzung

Lies deinen Text unbedingt mehrmals durch bevor du ihn postest. Laut lesen hilft, es gibt auch einige Programme (z. B. den Duden Korrektor) um dieses Missgeschick zu vermeiden. Eine gute Möglichkeit ist es auch, nach dem Vier-Augen-Prinzip zu arbeiten. Denn wie sagt man doch so schön, vier Augen sehen mehr als zwei. Besonders, weil man seine eigenen Fehler selbst gerne übersieht und Texte klingen super verständlich. Manchmal ist das allerdings nicht ganz so. Deswegen immer doppelt kontrollieren.

04 Verwende lebendige Sprache, sowie Verben und „bunte“ Adjektive, die deinen Text schmücken.

Texte die lebendig wirken und Emotionen wecken, werden lieber gelesen. Emotionen verkaufen, das hast du bestimmt auch schon einmal gehört. Deswegen ist auch Storytelling so wertvoll. Vermeide, wenn möglich, den Nominalstil. Dieser klingt trocken und erzeugt wenig Emotionen.

05 Call to Action

Interaktion ist auf Social Media essentiell. Denn du willst ja quasi mit deiner Community „warm“ werden, sie kennenlernen, mit ihnen kommunizieren. Schließlich ist das gut für deine Reichweite
und Sichtbarkeit.


Am besten erreichst du dies, indem ich bei den Posts am Ende einen sogenannten „Call to Action“ einbaust. Damit forderst du deine Follower dazu auf, deinen Beitrag zu liken, zu teilen, zu speichern und am besten auch zu kommentieren. Auf diese Weise entsteht Interaktion. Der
einfache Satz: „Wie siehst du das? Schreibe gerne in die Kommentare!“ kann wahre Wunder bewirken.

Um zu sehen, was gut funktioniert und was vielleicht weniger gut, ist es sehr hilfreich regelmäßig in die Insights zu schauen. Dort kannst du sehen, welche Beiträge viel Interaktion erzielt haben und welche nicht so gut bei deiner Community angekommen sind.

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Falls du Fragen hast melde dich gerne bei mir www.annikatag.de

Mehr zu Annika :

Schon in meinem Studium habe ich, neben dem Übersetzen an sich, viel über das Schreiben und Optimieren von Texten gelernt. Durch meine tägliche Arbeit sowie stetige Weiterbildung, ist es mein Anliegen, dass du davon profitierst!

Denn Aufbau, Organisation und die tägliche Arbeit in einem Unternehmen sind zeitintensiv und können nicht selten stressig sein, weshalb es Sinn macht, gewisse Aufgaben abzugeben. Lass mich dein virtueller Helfer sein und investiere deine freigewordene Zeit in deine Herzensprojekte