3 Tipps wie du Vertrauen mit Social Media aufbaust.

Gastbeitrag von Lisa Hutschenreuter

Gute Produkte und Dienstleistungen, die gebraucht werden, gibt es wie Sand am Meer. Wie kannst du dich in das Bewusstsein potenzieller Kunden bringen? Und das gänzlich ohne Marktschreierei und künstliches Werbegetue?

Ich möchte dir heute 3 Tipps mit auf den Weg geben, wie du zu deinen Followern einen Draht aufbauen kannst. Und sie dir dafür ihr Vertrauen schenken.

Der Vertrauensaufbau als Marketingstrategie

Du kennst sicher die Werbung der bekannten Marke, die Babynahrung herstellt und für die der Gründer mit seinem Namen steht. Seit unzähligen Jahren tritt der werte Herr, der mittlerweile mit seinem Sohn vor der Kamera steht, in seinen Werbespots auf. Das macht er aber nicht, weil er selbst gerne im Fernsehen zu sehen ist (zumindest gehe ich mal davon aus).

Seine Marketingstrategie basiert nämlich auf etwas anderem: Die Zuschauer und allen voran die angesprochene Zielgruppe, soll ihm und seinen Produkten vertrauen. 

Er zeigt sich öffentlich, stellt sich vor seine Produkte und bürgt dafür. Er erzeugt Vertrauen. Und was kaufen Eltern für ihren geliebten Nachwuchs? Womöglich nur das Beste und Produkte, denen sie (scheinbar) vertrauen können. Auf den Preis kommt es da erstmal nicht an.

Auf Social Media Vertrauen aufbauen

Du fragst dich jetzt vielleicht, was Babynahrung und das eigene Marketing deiner Selbstständigkeit gemeinsam haben? Auf den ersten Blick nicht sonderlich viel. Außer du produzierst Babybrei oder Stoffwindeln ☺.

Aber hey, du kannst diese Strategie für dein eigenes Marketing anwenden. Du brauchst hierfür gar keine teure TV-Werbung. Nutze die unterschiedlichen Social Media Netzwerke dafür. Die Business-Profile auf Instagram und Co. sind erstmal kostenlos in der Nutzung. Natürlich solltest du ein gewisses Budget für die Pflege und Betreuung und, falls du das möchtest, die Ad-Werbung bereithalten.

Beginnen wir am Anfang: Die Auswahl der Social Media Plattformen

Vergiss gleich den Plan, auf jedem Netzwerk zu tanzen. Es ist, gerade für Einzelunternehmer und Selbstständige, schier unmöglich, alle Kanäle mit hochwertigem Content zu bespielen, die Community zu unterhalten und stets präsent zu sein. Das hast du aber auch gar nicht nötig. Du solltest nämlich nur dort sein, wo auch deine Zielgruppe ist.

Wenn deine Zielgruppe aus frischgebackenen Mamas besteht, die durchschnittlich 25 bis 35 Jahre alt sind und selbst gerne aktiv in den sozialen Medien mit Fotocontent ist, dann wäre vielleicht Instagram der geeignete Kanal für dich. Hast du eher Produkte oder bietest Dienstleistungen für Geschäftsführer und Führungskräfte an, solltest du dir mal LinkedIn anschauen. 

Beginne mit maximal zwei Netzwerken und konzentriere dich wirklich voll und ganz auf deine Wunschkunden. Poste aber nicht nur reine Werbung, sondern füttere sie mit guten Inhalten (das dürftest du bereits wissen, oder?). Arbeite mit einem Redaktions- oder Contentplan und interessiere dich für die Bedürfnisse deiner Kunden.

Wenn du mit guten Tipps und wissenswerten Informationen regelmäßig (!) in ihrer Timeline auftauchst, werden sie anfangen, sich für dich zu interessieren.

Das i-Tüpfelchen, um Vertrauen aufzubauen

Gut, du hast einen guten Contenplan, postest regelmäßig und hast auch eine ausgearbeitete Corporate Identity. Prima! 

Doch es geht noch mehr!

Wenn du wirklich mit Social Media Kunden generieren oder dein Produkt verkaufen möchtest, dann solltest du echtes Vertrauen aufbauen

Und da wären wir wieder bei der bewährten Strategie.

Wie baust du Vertrauen auf Instagram, Facebook und Co. auf?

1 Zeige dich!
User möchten sehen, wer du bist. Wie siehst du aus? Wie hört sich deine Stimme an? Was strahlst du aus? Je mehr sie über dich erfahren oder erleben, wie du dich gibst, desto mehr werden sie dich kennenlernen und dir letztlich auch vertrauen können.
Vorsicht: Verstelle dich nicht! Gebe dich in deinen Videos und Stories auch genauso, wie du wirklich bist. Schauspielerei und Verkaufen funktioniert auf Dauer nicht!

2 Sei nicht perfekt!
Niemand ist fehlerfrei. Fehler zu machen gehört dazu und deine Follower werden dich als authentisch empfinden, wenn du zu deinen Fehlern stehst. Was hast du aus diesen Fehltritten gelernt? Das ist ein weiterer Punkt, der dir Vertrauen bringt.

3 Nutze Testimonials
Testimonials sind Empfehlungen deiner bisherigen Kunden, die deine Kompetenz widerspiegeln. Sie sind kurze Erfahrungsberichte, die deine gute Leistung hervorheben. Du kannst diese Empfehlungen auf deinen Social Media Profilen in regelmäßigen Abständen zeigen. Auch auf deiner Webseite sind Testimonials eine gute Möglichkeit, Vertrauen zu schaffen.

Vertrauensaufbau braucht Zeit – online wie offline!

Denke daran, Vertrauen lässt sich nicht innerhalb von drei Tagen aufbauen. Oder vertraust du Menschen, die du gerade erst kennengelernt hast? Es braucht Zeit, gute Inhalte und eine echte Persönlichkeit

Bleibe dran und gewinne das Vertrauen deiner Fans und Follower. Eine starke Community wird nicht nur deine (guten!) Produkte oder deine Dienstleistung in Anspruch nehmen. Wenn du sie als wertvolles Geschenk ansiehst, wird sie dich loyal begleiten!

Lisa-Hutschenreuter

Über Lisa Hutschenreuter

Lisa Hutschenreuter arbeitet als Social Media Managerin und Content Creator für Selbstständige und kleine Unternehmen.
Sie erarbeitet die Social Media Strategie und betreut die verschiedenen Kanäle in den sozialen Medien. Neben dem Gestalten und Texten der Beiträge, bietet sie den Check Up für dein Social Media Business-Profil an.

Vernetz dich mit Lisa auf Instagram, Facebook und LinkedIn.

www.lisahu.de