Pinterest für Unternehmen nutzen

5 Tipps Pinterest richtig zu nutzen

Noch bin ich Pinterest Anfängerin, ich nutze die visuelle Suchmaschine seit einigen Jahren privat für meine DIY´s , aber bisher noch nie für mein Unternehmen. Somit lese ich mich gerade bei der Plattform ein und habe mir auch ein Pinterest für Unternehmen eingerichtet.

Pinterest für Unternehmen

In diesem Artikel erfährst du, wie du am effektivsten mit deinem Pinterest Account für Unternehmen starten kannst. Ich erkläre dir Schritt für Schritt, wie du dein Konto umstellst und wie du dein Bildmaterial in Szene setzt, um so oft repinnt und angeklickt zu werden. Aber zuerst wollte ich ein paar Fakten loswerden.

Der Name Pinterst setzt sich aus den englischen Worten „(to) pin“ (anheften oder pinnen) und „interest“ (Interesse) zusammen, was gleichermaßen auch die Funktion erklärt. Pin + Interest = Pinterest

Wichtig ist, dass unsere Seite kein soziales Netzwerk ist – das höre ich so oft! Seiten wie Facebook möchten, dass wir Zeit mit ihnen verbringen, indem wir etwa mit unseren Freunden kommunizieren. Uns geht es darum, die Menschen zu inspirieren. Sie sollen vom Computer weg und die Welt entdecken. So wie meine Frau im Alten Museum.

Evan Sharp 31.07.2015 (Mitgründer von Pinterest)

Ein großer Vorteil von Pinterest ist, die meisten der gesammelten Bilder und Grafiken – sogenannte Pins – sind mit Webseiten verknüpft. Wenn du also einen aktiven Blog hast, kannst du deine Bilder auf Pinterest pinnen und dann auf deinen Blog oder deine Unternehmenswebseite verweisen. Pinterest bezeichnet sich selbst als “Maschine für visuelle Entdeckungen”. Setzte dich mit erfolgreichen Pinnwänden in deinem Themenbereich auseinander, du kannst dich dann an deren Content inspirieren. Achte hier dann auch auf den Aufbau des Pins, die Texte und auch welche Hashtags benutzt werden.

Pinterest Grafik

Die Zahl der Pinterest-Nutzer wächst jährlich, sowie auch die auch die Zahl der Unternehmen, die Pinterest für sich entdeckt haben. Wie auch auf Instagram solltest du dich regelmässig mit Pinterest beschäftigen, besser du pinnst jeden Tag etwa 25 Pins, statt einmal pro Woche dann 200 Pins. Du kannst es nur richtig aufbauen, wenn du dein Profil langsam wachsen lässt und dich einarbeitest. Pinterest bringt immer wieder neue Tools heraus, du solltest immer auf dem neuesten Stand sein, was gerade im Trend ist.

Heute möchten wir unsere neuen Tools zur Zusammenarbeit auf Gruppen-Pinnwänden vorstellen, mit denen das gemeinsame Planen und Umsetzen von Projekten noch einfacher wird. Dazu gehören neue Feedback-Funktionen, die Möglichkeit, Pins nach Favoriten zu sortieren, und eine neue Art, mit allen Mitgliedern direkt auf der Pinnwand zu kommunizieren.

Pinterest 19. September 2019

Was sollte ich als Erstes auf Pinterest tun?

Für die Anmeldung bei Pinterest gibt es drei Möglichkeiten.

  1. Die Anmeldung per E-Mail-Adresse
  2. Du kannst Pinterest mit einem bestehenden Facebook-Account verknüpfen
  3. Du kannst Pinterest mit einem bestehenden Google-Konto verknüpfen

Eigentlich kannst du nach der Anmeldung sofort mit dem ersten Pin loslegen. Du kannst entscheiden ob du deinen eigenen Content auf Deine Pinnwand setzt oder einen bestehenden Pin teilst. Am besten du schaust dir an was die Bildersuchmaschine so zu bieten hast. Folge Nutzern, die in dem Bereich aktiv sind die dich interessieren. Lass dich inspirieren und nimm dir Zeit. Um anderen zu Folgen, musst du nur auf den entsprechenden Nutzer-namen gehen und auf Folgen klicken.

Wie kann ich eine Pinnwand erstellen?

Deine erste Pinnwand bei Pinterest wird automatisch erstellt, sobald der erste Pin erfolgt ist. Hierzu findest Du in der App unter dem Personen-Symbol das Icon mit dem Pluszeichen darauf. Klicke nun „Pinnwand erstellen“ an und gebe für das Board eine passende Bezeichnung ein. Auf meinem Screenshot kannst du sehen, wie das Interface auf dem Desktop aussieht.

Die Tipps die du hier findest gelten sowohl für dein Privates Account wie auch deine Unternehmensseite. Am besten jetzt nicht einfach drauf los legen und wild repinnen und Boards erstellen. Bisher sind wir mit System an dein Profil ran gegangen, jetzt geht es um die richtigen Keywords. Hierfür solltest du eine Recherche machen auf Pintererst (oben im Fenster mit der Lupe) , welche Keywords relevant für deine Branche sind. Auch wenn dir der Name deiner Pinnwand nicht interessant oder individuell genug erscheint, wichtig ist, dass du gefunden wirst.

Wenn du in DIY´s machst, oder jetzt in der Weihnachtszeit wachsen möchtest, dann suche in diese Richtung. Erstelle dann deine Pinnwand mit dem Namen : ´Weihnachten basteln´ da das laut Screenshot zu denen am meisten gesuchten gehört. Benenne jede deiner Pinnwände und füge dann auch die entsprechende Beschreibung mit den relevanten Keywords hinzu.

Repinnen

Jetzt kannst du die Pinnwand mit mindestens 25 themenbezogene Pins füllen. Hierfür solltest du dir Zeit lassen, und alles was du pinnst auch einmal durchlesen, auf den Link oder den Blog des Pins klicken und dir anschauen ob der Pin auch relevant ist und Mehrwert bietet. Du kannst aber nicht nur fremde Pins auf deine Pinnwand setzen sondern auch eigene daruntermischen. Du fragst dich jetzt, wieso das denn ? Nun , ganz einfach täglich 25 eigene Pins zu erstellen ist sehr zeitaufwändig und da gehen dir die Ideen auch relativ schnell aus, und du stehst unter einem großen Kreativen Druck. Nur wenn du regelmäßig aktiv bist kannst du schnell wachsen.

Wenn du dich intensiver mit den Keywords beschäftigen möchtest und auch wissen willst wie es bei Pinterest mit den Hashtags funktionniert dann schau gerne HIER vorbei.

Pinterest verifizieren

Mit einem verifizierten Pinterest Account hast Du Zugang zu wirklich nützlichen Funktionen:

  1. Du kannst Pinterest Analytics nutzen.
  2. Dein Logo wird bei allen Pins von deiner Seite gezeigt.
  3. Du kannst Rich Pins beantragen

Wenn du die Vorteile von Pinterest für Dich und dein Unternehmen nutzen möchtest, dann ist der erste Schritt die Erstellung eines Business Accounts oder die Umwandlung eines Privataccounts in einen Business Account.

1. Dein Pinterest Business Account

Pinterest Caroline Scholl
Innerhalb 10 Tagen bin ich auf über 10.000 Monatliche Betrachter

Zu den ersten Pinterest Grundlagen gehört der richtige Account-Typ. Um als Unternehmen auf Pinterest zu starten, brauchst du natürlich einen Business Account. Diesen Accounttyp erkennst du daran, dass in der oberen linken Ecke die Menüpunkte Analytics und Anzeigen zu sehen sind. Wenn du bereits einen Pinterest Account besitzt, kannst du einen Business Account hinzufügen oder dir gleich zu Beginn einen Business Account anlegen.

Die meisten haben bereits einen privaten Account, also schaltest du deinen alten Account mit einem Klick zum Business Account um. Dazu klickst du auf „Unternehmenstools nutzen“ und gibst im Anschluss deine Informationen ein. 

2. Verifiziere deine Website und Social Media Accounts

Webseite verifizieren auf Pinterest

Ein genaues Pinterest Turotial hierzu mit verschiedenen Möglichkeiten findest du hier.

3. Rich Pins

  1. Produkt-, Artikel- oder Rezeptinhalte von deiner Webseite, kannst du diese Seiten mit Rich-Metatags markieren.
  2. Die Metatags die du deinen Webseiten hinzugefügt hast, kannst du eine der korrekt markierten Inhaltsseiten mit dem Rich Pins-Validator überprüfen.
  3. Wenn die Webseite, mit der du dich bewirbst, richtig markiert ist, wird der „Bewerben“-Button angezeigt.
  4. Klicke darauf, um dich für Rich Pins zu bewerben.

Anschließend wird Pinterest deine Bewerbung innerhalb von 24 Stunden bearbeiten.

Wenn für deine Seite Rich Pins aktiviert sind, werden alle Inhalte mit korrekten Metatags auf deiner Seite beim Hinzufügen zu Pinterest als Rich Pins angezeigt. Bereits vorhandene Pins, die mit Seiten mit Rich-Metatags verknüpft sind, werden ab diesem Zeitpunkt auch als Rich Pins angezeigt

Jetzt richten wir dein Unternehmensprofil richtig ein

Im nächsten Schritt widmest du dich deinem Profil. Die wichtigsten technischen Einstellungen hast du bereits in Schritt 1-3 erfolgreich erledigt. Jetzt geht es um die Optimierung. 
Gehe dazu auf Einstellungen und:

  • Impressum hinterlegen, hier kannst du gerne das von deinem Blog übernehmen und in dein Pinterest rein kopieren.
  • Die wahl deines Pinterest-Nutzernamen, sollte ein ein relevantes Keyword enthalten. 
  • Das Profilbild ist am authentischsten wenn du ein Bild von dir hochlädst. Wähle nicht dein Firmenlogo oder eine Landschaft die du magst.
  • Die Profilbeschreibung. Denke daran : Deine Profilbeschreibung sollte deine recherchierten Keywords enthalten.
    Stelle dir hierzu folgende Fragen :
    • Welche Inhalte finden die Nutzer auf deiner Seite? Welches Problem löst du?
    • Mit welchen Inhalten willst du die Pinterest-Nutzer inspirieren? .
  • Wähle eine Titelbild-Vorschau aus.  Das Titelbild kann man individualisieren durch Klick auf Bearbeitungs-Stift
  • Aktivere die Schaufenster-Funktion. Schaufenster deiner 5 beliebtesten/wichtigsten Pinnwände

Da Pinterest eine visuelle Suchmaschine ist, sollten ALLE deine Inhalte auf Keywords optimiert werden. Das fängt bei deinem Profilnamen an und endet mit der URL deiner Blogartikel. 

Melde dich gerne für unseren Newsletter an



Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte die besten Guidelines für WordPress, Shopify, SEO und Soziale Medien direkt in dein Postfach. Deine E-Mail Adresse wird nur für die Bereitstellung von Inhalten und Angeboten aus unserem Journal genutzt. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Abmelden-Link im Newsletter widerrufen.

MEIN PINTEREST ACCOUNT

Pinterest Caroline Scholl

[fts_pinterest type=pins_from_user pinterest_name=caroscholl_eifel pins_count=8]