Datenschutz ist nichts Neues. Wir hören oft, dass Kunden sich überlegt haben die Check-Boxen für die Einwilligung von Newslettern und Marketing-Aktionen voreingestellt angekreuzt auf die Webseite zu stellen. So gibt der Nutzer seine Einwilligung automatisch. So der Gedanke.

Der Bundesverband der Verbraucherzentrale und Verbraucherverbände sieht das aber nicht so und zieht mit der Planet49 GmbH vor Gericht.

Der EuGh-Generalanwalt kommt nun zu dem Entschluss, dass keine wirksame Einwilligung vorliegt, wenn die dafür vorgesehene Checkbox voreingestellt angekreuzt ist. Somit wäre eine Einwilligung nach Art. 5 Abs. 3 nicht möglich.

Auch das „Soft-Opt-in“ ist mit der DSGVO nicht vereinbar.

Opt In Datenschutz Gerade bei Shops werden diese Haken gerne vordefiniert gesetzt, um Abgebrochene Warenkörbe mit einer netten E-mail inkl. Rabatt-Code zu bewerben und den Nutzer zu verleiten, doch noch den Einkauf zu beenden.

Datenschutz FAKT : Ein Opt-Out reicht in solchen Fällen nicht, auch wenn öfters geschrieben wird, dass ein Opt-Out in Deutschland geduldet werden würde.

Mehr zu dem Thema: BVWD Artikel.

Begriffserklärung Opt – In : Ein Kunde oder der Nutzer eines Angebots muss aktiv sein Häkchen in einem Feld setzen, wenn er mit der Weitergabe seiner Daten einverstanden ist. 

Mehr zum Thema Cookies findest du HIER.